billionphotos 2706678

Willkommen

entdeckerkiste hausAm 09. März 2015 zogen die beiden Tageseinrichtungen "Zwergenburg„ und "Krümelkiste" des Rückenwind e.V. Bernburg zusammen in den von EU Mitteln finanzierten Neubau und wurden zur "Entdeckerkiste". Die „Entdeckerkiste" liegt am Ortsrand der ländlich geprägten Einheitsgemeinde Nienburg und seinen angrenzenden Dörfern
Neugattersleben, Popzig, Gerbitz, Wedlitz, Gramsdorf und Latdorf circa 10 Gehminuten vom Stadtzentrum entfernt. Die Kindertagesstätte „Entdeckerkiste“ in Nienburg befindet sich in Trägerschaft des Rückenwind e.V. Bernburg. Sie versteht sich als Ort, der Kinder glücklich machen will, ihnen Erlebnisse und Erfahrungen schafft und die Eltern zufrieden sehen möchte. In der „Entdeckerkiste“ werden 120 Kinder im Alter von 0 -6 Jahren in altersübergreifenden Gruppen betreut.

Auf den Anfang kommt es an - Bildung von Anfang an!

Konzept

Wir sind eine Bildungseinrichtung. Sich bilden zu können, ist die Fähigkeit, mit der jeder Mensch auf die Welt kommt und heißt - sich ein Bild von der Welt zu machen. Bildung ist immer Selbst – Bildung. Unsere Aufgabe besteht nach §22 des Kinder- und Jugendhilfegesetzes (SGB VIII) darin, die Entwicklung jedes Kindes zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu fördern. Der Auftrag der Förderung umfasst die Aspekte der Betreuung – Bildung – Erziehung.
Pädagogisch und organisatorisch richten wir unsere zu erfüllenden Aufgaben an den Bedürfnissen der Kinder und deren Familien (z.B. Berufstätigkeit) aus.
Unser konzeptioneller Schwerpunkt ist das lebensnahe Lernen in ganzheitlichen Zusammenhängen.
Wir lernen nicht nur mit dem Kopf, sondern mit unseren Händen, mit allen Sinnen und mit dem ganzen Körper.
Die Entwicklung der individuellen Gesamtpersönlichkeit jedes Kindes steht im Mittelpunkt. Die Kinder sollen sich bei uns wohl fühlen und gern in unsere Tageseinrichtung kommen.

Besondere Schwerpunkte setzen wir darauf, dass Kinder bei uns

  1. angeregt werden,
  2. sich ausprobieren und entdecken,
  3. eigene Erfahrungen machen,
  4. Natur und Bewegung erfahren.

Team

Wir sind ein multiprofessionelles Team aus 16 Fachkräfte, d.h. in unserer Kindertageseinrichtung arbeiten nicht nur traditionell für diesen Bereich qualifizierte Erzieher. Fachkräfte mit Spezialaufgaben aus weiteren Berufsgruppen (Heilpädagoge, Spiel- und Lerntherapeut, sowie Heilerziehungspfleger)bringen ihre Kompetenzen ein, da gestiegene Anforderungen dies notwendig machen. Die individuellen Stärken jeder Fachkraft spiegeln sich im Alltag wider, verändern unser Einrichtungsprofil und der ganzheitliche Blick auf das einzelne Kind wird somit deutlich geschärft.

Kuratorium (Elternvertreter)

Die Eltern der Tageseinrichtung wählen aller zwei Jahre einen Elternsprecher pro Gruppe. Diese fördern die Zusammenarbeit zwischen Eltern, dem pädagogischen Fachpersonal und dem Träger. Sie wirken wesentlich bei inhaltlichen und organisatorischen Entscheidungen mit und haben beratende sowie zustimmende Funktion und treffen sich aller zwei Monate zum 2. Montag des Monats. 2x jährlich findet dann ein Treffen des Kuratoriums statt. Elternvertreter, die Leitung der Einrichtung und ein Vertreter des Trägers bilden das Kuratorium der Tageseinrichtung. Das Kuratorium hat die Aufgabe, den Träger zu beraten, und ist von ihm vor grundsätzlichen Entscheidungen zu beteiligen.
Die Arbeit als Elternvertreter ermöglicht es, den Kinderalltag nicht nur aus der Elternperspektive zu betrachten und erleichtert so die Zusammenarbeit zwischen Erzieher und Eltern.

Jetzt geht es los

Eingewöhnung

eingewöhnungDie Bedürfnisse der Kinder stehen bei uns an erster Stelle. Um einem Kind den Einstieg in den Kita- Alltag zu erleichtern, haben wir ein Konzept zur sanften Eingewöhnung erarbeitet. Dabei orientieren wir uns am „ Berliner Eingewöhnungsmodell“, einem Konzept der elternbegleiteten, sanften Eingewöhnung. Ziel des Modells ist eine behutsame und schrittweise Gewöhnung der Kinder an die Erzieher und die fremde Umgebung. In der Regel erfolgt am vierte Tag bereits eine erste kurze, meist sind es nur zehn Minuten, Trennung von Eltern und Kind. Vgl.: www.kita-fachtexte.de Die Unterstützung der Bezugsperson/ en (Eltern, Großeltern…) spielt dabei eine ganz wichtige Rolle. Die Eingewöhnungszeit kann 4-8 Wochen dauern. Das hängt vom Kind ab, wie schnell und wie gut es sich an die neue Lebenssituation gewöhnt.

Geschmackssache

Gutes Essen und Trinken ist ein zentrales Thema einer zeitgemäßen frühkindlichen Bildung. Aus diesem Grund hat eine gesunde und ausgewogene Ernährung in unserer Tageseinrichtung einen hohen Stellenwert. Mit einer vernünftigen Ernährung kann bereits im Kindesalter viel für ein gesundes Leben als Erwachsener getan werden. Deshalb bieten wir seit Januar 2008 eine Ganztagsverpflegung mit einem ausgewogenem Frühstück, einem abwechslungsreichen Mittagessen und Vesper mit frisch gebackenem Kuchen (mittwochs),Keksen und Broten an. (Vgl.: DGE- Qualitätsstandards für die Verpflegung in Tageseinrichtungen für Kinder“ FIT KID Bundesministerium für Ernährung) Unsere Verpflegung wird täglich frisch von der Speisegaststätte „ Zum Krug“ Hochschule Strenzfeld angeliefert. Wir haben einen guten Kontakt zu den Inhabern - Familie Schulze - und werden z.B. bei Projekten, Festen und Feiern von ihnen unterstützt. Da die Geschmacksbildung bei den Kindern noch nicht abgeschlossen ist, bieten wir den Kindern immer wieder an, das Essen auszuprobieren. Kein Kind wird zum Essen gezwungen. Jedes Kind entscheidet allein, ob, was und wie viel der angebotenen Speisen es isst.

Unsere pädagogische Arbeit

pädagogische arbeitIn unserer pädagogischen Arbeit sind wir bestrebt:

  • die Selbstbildungspotenziale eines jeden Kindes zu unterstützen,
  • verlässliche Beziehungen zu gestalten und als kompetenter Begleiter auf seiner Forschungsreise in die Welt zur Verfügung zu stehen eine anregende Umgebung und vielfältige Angebote bereitzustellen, so dass Kinder neue Erfahrungen mit Menschen und den Dingen, sowie den Phänomenen der Welt machen können.

Weltentdeckung
Kinder setzen sich mit Themen des Lebens auseinander, sammeln eigene Erfahrungen.

Schaffung vielfältiger Bewegungsanreize
durch Bewegungsspiele, Bewegungsreisen, Wahrnehmungsübungen, ausgiebiges Toben.

Förderung der Eigeninitiative und Selbstständigkeit
z.B. dürfen Kinder alters -entsprechend in unserer Einrichtung selbstständig Wege oder Aufgaben erledigen, bzw. schon allein auf den Spielplatz gehen

Schaffung einer anregungsreichen Umgebung
zum Entdecken, Bewegen, Experimentieren, Musizieren, Lesen, Kuscheln, Verkriechen

Schaffung vielfältiger Erfahrungsmöglichkeiten
durch unterschiedliche Angebote und Projekte

Finden von gemeinsamen Regeln, denn
Regeln garantieren Kindern Verlässlichkeit, schaffen Ordnung und Struktur.

Individualität
Jedes Kind ist für uns einzigartig mit allen seinen Besonderheiten und Begabungen.

sprachenWeil Sprache der Schlüssel zur Welt ist
Sprache spielt im Entwicklungsprozess eines Kindes eine ganz wichtige Rolle. Sie ermöglicht das Verstehen und den Austausch untereinander. Eine gut entwickelte Sprachkompetenz ist der Schlüssel für erfolgreiches Lernen und damit für bessere Bildungschancen. Kinder lernen Sprache durch sprechen und erwerben in den ersten sechs Lebensjahren die Sprache am besten durch natürliche Situationen. Seit dem 01.08.2017 nimmt die Kita „Entdeckerkiste“ an dem Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zu Welt ist“ teil, welches vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend gefördert wird. Im Mittelpunkt des Programms stehen die alltagsbasierte sprachliche Bildung, sowie die Schwerpunkte inklusive Pädagogik und die Vertiefung der Zusammenarbeit mit den Familien.

Alles was Recht ist

Wenn ich soll, aber nie kann, wenn ich will, dann mag ich auch nicht, wenn ich muss. Wenn ich aber darf, wenn ich will, dann mag ich auch, wenn ich soll. Und dann kann ich auch, wenn ich muss. Denn schließlich: Die können sollen, müssen auch wollen dürfen.
Johannes Conrad (1929 – 2005)

„Kinder haben das Recht, an allen sie betreffenden Entscheidungen entsprechend ihrem Entwicklungsstand beteiligt zu werden. Es ist zugleich ein Recht, sich nicht zu beteiligen. Dieser Freiwilligkeit seitens der Kinder, ihr Recht auszuüben, steht die Verpflichtung der Erwachsenen gegenüber, Kinder zu beteiligen, ihr Interesse für Beteiligung zu wecken.“

Artikel 12 der UN-Kinderrechtskonvention

Seit Sept. 2018 gibt es in unserer Einrichtung einen Kinderrat. Aus den Gruppen 1, 2 und 3 werden halbjährlich 2 Gruppensprecher gewählt und vertreten ihre Gruppe im
Kinderrat. Dieser trifft sich jeden 2. Montag in der Cafeteria.

Unser Förderverein

Schenken Sie unserem Kita-Förderverein „Kinderblick e.V.“ einen Augenblick und „Klick“! 

Blick nach innen: Wer sind wir?
Eltern, Erzieher, Bürger der Stadt Nienburg und alle, die ein Herz für Kinder haben.

Rückblick: Warum haben wir uns als Verein zusammengeschlossen?
Weil wir den Kindern der „Entdeckerkiste“ Möglichkeiten eröffnen möchten, bei denen der Kita als kommunale Einrichtung die Hände gebunden sind. Denn: Als Förderverein können wir beispielsweise Fördermittel akquirieren, Gelder zur Verfügung stellen oder Aktionen organisieren, die unseren kleinen „Nienbürgern“ noch mehr Freude im täglichen Kita-Alltag schenken.

Weitblick: Wer sind unsere Partner?
Die Kooperation mit Elternkuratorium, Erziehern, dem Träger der Einrichtung (Rückenwind e.V.) und allen anderen Interessierten, die sich dafür einsetzen, dass sich unsere Kleinen Tag für Tag wohl fühlen, ist für uns selbstverständlich.

Blick in die Zukunft: Wer kann bei uns mitmachen?
Jeder, der sich mit den Mädchen und Jungen der „Entdeckerkiste“ verbunden fühlt und sie unterstützen möchte. Wir freuen uns über alle, die Kontakt mit dem „Kinderblick e.V.“ aufnehmen und Interesse bekunden.

Blick-Kontakt: So erreichen Sie uns!
Wir freuen uns über Hinweise, Anregungen, Ideen und neue Erkenntnisse; wir sind für Kritik offen und haben gern ein offenes Ohr für alle Anliegen, die die Kinder der „Entdeckerkiste“ im Blick haben.

Unsere Ansprechpartner sind Annett Göth (Vorsitzende), Michaela Schelhas (Stellvertreterin) und Katrin Böttcher (pädagogische Fachkraft).

Der Förderverein ist per E-Mail unter foerderverein-kinderblick@t-online.de erreichbar.

Galerie 

Zur Ansicht aller Bilder, bitte jeweils das dazugehörende Galeriebild anklicken.
ge1Familientag Juni 2023
ge2MDR in der Kita
ge3Waldkindergarten

Unser Kontakt

Leiterin Andrea Lenhart

Telefon: 034721 22224
Fax: 03471 3465616
E-Mail: entdeckerkiste@rueckenwind-ev.de

Stellvertretung Daniela Rothmann

Anschrift:
Kindertagesstätte Entdeckerkiste
Calbesche Str. 77
06429 Nienburg/s. 

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 6.00 Uhr – 17.00 Uhr
Möglichkeit der Betreuung gibt es täglich von
bis 5 Std., bis zu 6 Std., bis zu 7 Std., bis zu 8 Std, bis zu 9 Std. und bis zu 10 Std.
Unsere Einrichtung ist (bis auf Jahreswechsel) ganzjährig geöffnet.
An Schließ- und Brückentagen wird der Betreuungsbedarf abgefragt.

Zu guter Letzt

Wenn ein Kind nachmittags nach Hause kommt, hat es bei uns:…gelacht, geweint, gegessen, getrunken, gesprochen, gefragt, geantwortet, gewaschen, gekämmt, gesungen, gesprungen, gespielt, getanzt, gekuschelt, geschmust, gebastelt, beobachtet, gestritten, vertragen, geforscht, experimentiert, gematscht, ausgeräumt, eingeräumt, Nase geputzt, angezogen, ausgezogen, Konflikte gelöst, Lösungen gesucht, diskutiert, zugehört, aufgepasst, mitgemacht, sich bewegt, Neues entdeckt, Freunde getroffen, Ideen entwickelt, gepuzzelt, konstruiert, gelernt, ausgetestet, sich entspannt, sich ausprobiert, … sich richtig schmutzig gemacht!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.